• Wirkliches Urvertrauen zwischen Mutter und Baby

Selbstvertrauen – Urvertrauen

Das Vertrauen in sich und andere stärken

Urvertrauen eines Babys

Urvertrauen

Urvertrauen schafft Selbstbewusstsein

Völliges Vertrauen wird in den ersten Lebensmonaten erworben.

Ist eine harmonische Beziehung zwischen dem Neugeborenen und der Bezugsperson –  zumeist die Mutter – unterbrochen, so kann sich dies auf die Bindungsfähigkeit des neuen Erdlings auswirken. Das Urvertrauen wird nicht oder nicht ausreichend erworben.

Daraufhin kann sich ein Gefühl des „Nichtgeliebtseins“ entwickeln oder ein Gefühl von „Allein in der Welt zu sein“.

Mögliche Ursachen

  • Frühgeburt → Trennung von Mutter und Kind → Brutkasten
  • Tod der Mutter oder der Bezugspersonen
  • Heimaufenthalt
  • Krankenhausaufenthalt
  • Krieg
  • Schwere Traumata

Hypnose

Während der Trance können vorhandene Ressourcen gestärkt werden. Erkenntnisse von damals können gewinnbringend für das Leben heute verwendet werden. Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein werden gestärkt.

Kurt Tepperwein

Erst wenn das Samenkorn nicht mehr daran festhält zu bleiben, was es ist, kann es werden, was es sein soll: eine Pflanze.

Erst wenn die Raupe stirbt, wird der Schmetterling geboren.

Das Spiel des Lebens beruht auf ständiger Transformation, die nur durch Loslassen und Hingabe möglich wird.