Selbsthypnose – Selbstprogrammierung – Part II von III

Part II – Induktion = Methode zur Einleitung einer hypnotischen Trance

  • Führe die abendliche Vor-Schlaftechnik weiter täglich aus.

„Jeden Tag fühle ich mich in jeder Hinsicht besser und besser.“


  • Hypnotisiere dich selbst, zusätzlich für zwei bis drei Minuten, am Morgen und frühen Abend.

Anleitung

  • Setze dich auf einen angenehmen Stuhl mit Rückenstütze. Wer ein Meditationskissen bevorzugt kann dies gerne tun. Halte die Wirbelsäule aufrecht.
  • Fokussiere ohne Anstrengung einen Punkt gegenüber von dir. Dieser sollte etwas oberhalb der Augenhöhe liegen.
  • Nehme drei langsame und tiefe Atemzüge. Halte den Dritten für drei Sekunden an; zähle dabei rückwärts… … … …   3… 2… 1…
  • Schließe nun beim Ausatmen die Augen… und erlaube dir in eine tiefe, hypnotische Entspannung zu gehen.
  • Halte die Augen geschlossen und zähle langsam von 25 bis 0. Stelle dir die jeweilige Zahl dabei deutlich vor deinem geistigen Auge vor.
  • Zähle nun langsam 1, 2, 3… öffne deine Augen, fühle dich vitalisiert, gut erholt und bereit den Tag positiv zu Nutzen.
  • Wenn du diese Übung zwei Mal täglich gemacht hast, bist du nach 7 Tagen gut vorbereitet dir selbst unterstützende Suggestionen zu geben.

Part II der Selbsthypnose dient hierzu:

  1. in einen Trancezustand zu gelangen
  2. ein Zeitmanagement zu entwickeln

Somit kann die tatsächlich Auto- oder Selbsthypnose nach 17 Tagen ausgeführt werden.